Christine Fischer

Plastik, Installation, Zeichnung

Künstlerische Position

In Christine Fischers Kunst geht es um existenzielle Themen wie Werden und Vergehen,Verwundbarkeit und Verlust, um Leben und Tod. Für Ihre Plastiken verwendet sie textile Werkstoffe, die mit gesammelten Gegenständen und alltäglichen Fundstücken kombiniert werden. So entstehen Objekte,  deren Gestalt fragil und verletzlich wirkt und die sich trotz ihrer biomorphen Formen keiner bestimmten Gattung zuordnen lassen. Oft irritieren sie oder lösen ambivalente Gefühle aus. Sie sind in ihren Missbildungen und Mutationen eindrucksvolle Metaphern unserer Zeit. Christine Fischer fußt stilistisch auf der Tradition der Readymades, also der als Kunstwerk akzeptierten, ursprünglich serienmäßig hergestellten Gegenstände. Die Grenzen zum objet trouve sind fließend: Die Künstlerin verwendet auch vorgefundende Gegenstände oder wandelt Materialien derart um, daß neue Sinnzusammenhänge entstehen. Während sie in manchen Werken ein klar definiertes, provokantes gesellschaftskritisches Programm verfolgt, zeigt die Verwendung von objet trouves als surrealistische Form in anderen Arbeiten eher spielerische bis anarchische Züge.

Auszug aus dem Ausstellungskatalog 2015 zur Ausstellung „Dazwischen“ im mpk, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Text: Dr. Heinz Höfchen

Ausstellungsort

Forum Alte Post Pirmasens

08.11. – 17.01.2021

Einblick

Click4Art
Mikado (die ersten Neunzehn), 2020 270 x 170 x 100 cm variabel / Kunststoffgestell, Stoff, Äste
Click4Art
Sechzehn, 2015 200 x 170 x 25 variabel / Seil, Plüsch, Fleischerhaken
Click4Art
Ausstellungsansicht Museum Boppard 2018

Biografie

geboren 1950 in Ludwigshafen/Rhein

 2006-2010 Studium Bildende Kunst an der Freien Kunstakademie Mannheim  bei Barbara Hindahl

 2010  Diplom;  Mitglied im BBK Rheinland-Pfalz  und  Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk)                 

 Christine Fischer lebt und arbeitet in Ludwigshafen/Rhein

 

 

Ausstellungen / Auszeichnungen / Projekte

2020 Das halbe Leben

apk Kunsthaus Frankenthal (wegen Pandemie Online-Ausstellung)

2019 Ausgebadet

Altes Volksbad Mannheim

2019 Perron-Kunstpreis in der Sparte Plastik

Kunsthaus Frankenthal

2018 200 Jahre Badischer Kunstverein

Badischer Kunstverein Karlsruhe

2018 Heiter bis heftig

Museum Boppard, Boppard (Online-Katalog)

2017 Lächeln im Verborgenen

Gmünder Kunstverein (Katalog)

2017 Ganz Groß

Herrenhof Mußbach, Neustadt

2016 Kleine Größen

Museum Pachen Rockenhausen

2016 Perron-Kunstpreis in der Sparte Grafik

Kunsthaus Frankenthal

2015 Dazwischen

mpk-Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (Katalog)

2015 Doppeldistel (mit Nikolas Hönig)

Museum Pachen Rockenhausen

2015 Grafik und Kleinplastik

apk Kunsthaus Frankenthal 

2015 Albert- Haueisen-Preis

Zehnthaus Jockgrim

2015 Anonyme Zeichner

Galerie ArtQ13, Rom

2015 Werden, wachsen wuchern

Kunstverein Villa Streccius, Landau (Katalog)

2015 Ansichtssache

Kunsthaus Frankenthal

2014 A Book About Death.

The Royal Cambrian Academy, Conway, Wales, UK

2014 3.Große Kunstausstellung Nürnberg „urban mining“

BBK Nürnberg Mittelfranken

2014 Pfalzpreis für Bildende Kunst 2014 (Plastik)

Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern    

2013 Mitgliederausstellung

Badischer Kunstverein Karlsruhe

2013 Zehn mal Zehn

Zehnthaus Jockgrim

2013 Part Kunstschau Mainz

Binger Strasse 23, Mainz(Katalog)

2012 Atelier und Künstler

Hirschberg a.d. Bergstrasse (Katalog)

2012 Deltabeben Regionale

Mannheimer Kunstverein (Katalog)

2011 Skin and Tails

Künstlerhaus Speyer

2011 Nichts so wie es scheint

Kunstverein Frankenthal 

2010 Welde-Kunstpreis "Die 10 Besten"

Kunstverein Schwetzingen (Katalog)

2010 Diplomausstellung

Freie Kunstakademie Mannheim

2009 Albert-Haueisen-Preis

Ziegeleimuseum Jockgrim  

2009 15,98 x 14,88 durch 8

Kunstverein Mannheim

2006 Kunstpreis der Uhrturm-Galerie

Dierdorf

2006 Galerie der EVO AG

Offenbach

2005 Albert- Haueisen-Preis

Zehnthaus Jockgrim

2002 Galerie der EVO AG

Offenbach

2001 Kunstpreis der SAP AG und der Stadt Walldorf

(Katalog)

2001 Mainzer Kunstpreis Eisenturm

Mainz

Ausstellungsort

Forum Alte Post Pirmasens

08.11. – 17.01.2021

Einblick

Click4Art
Mikado (die ersten Neunzehn), 2020 270 x 170 x 100 cm variabel / Kunststoffgestell, Stoff, Äste
Click4Art
Sechzehn, 2015 200 x 170 x 25 variabel / Seil, Plüsch, Fleischerhaken
Click4Art
Ausstellungsansicht Museum Boppard 2018



flux4art - Kunst in Rheinland Pfalz